originate-blog

4 einfache Tipps: So gewinnst du im Alltagsstress Zeit für dich und deine Liebsten

Familie, Beruf, Sozialleben – mit ausreichend Disziplin und Organisation alles ganz einfach unter einen Hut zu kriegen. Oder etwa nicht? Wünschst du dir manchmal auch, dass der Tag mehr als „nur“ 24 Stunden hätte?

Wenn du das Gefühl hast, dass dein Job und die Alltagspflichten nicht genügend Zeit und Raum für deine Liebsten lassen, dann wird es Zeit daran etwas zu ändern. Im Folgenden möchte ich dir gern ein paar Anstöße geben, die dir helfen können, all die Dinge, die dir im Leben wichtig sind, miteinander zu vereinbaren.

Mit Vergnügen die verschiedenen Ebenen deines Lebens „auszubalancieren“ und dich nicht in einem Hamsterrad von selbst- und von außen auferlegten Pflichten zu verlieren. „Interessant, aber schwer umsetzbar“, sagst du? „Lass uns doch mal schauen“, sage ich.

Was möchtest du WIRKLICH?

Du bist unzufrieden mit deiner Situation und hast schon lange das Gefühl, zwischen den Stühlen von Arbeitswelt und Privatleben zu stehen? Dann können dir ein paar Fragen helfen, zu erkennen, an welcher Stelle du selbst Einfluss auf deine Lebensumstände nehmen kannst.

In erster Linie geht es erst einmal darum, herauszufinden, was dich in deinem Leben antreibt – und hierzu gehört auch, herauszufinden, was dir wirklich wichtig ist. Denn, in unseren schnellen und oft vollgepackten Tagen geht meist das unter, was Du nicht aktiv im Fokus hast.

Die entscheidende Frage lautet also: „Was ist mir „wirklich“ wichtig im Leben?“ In Umfragen kommt an dieser Stelle oft: „Familie, Freunde, Gesundheit.“ Zumindest rangieren diese drei bei vielen Menschen ziemlich weit oben. Wie ist es bei dir?

Wenn es deine wichtigen Beziehungen sind, egal ob nun zum Partner, den Eltern, Geschwistern oder deinen besten Freunden, pflegst Du sie genug? Wissen diese Menschen z.B., wie dankbar du bist, sie in deinem Leben zu haben oder wie sehr Du sie liebst?

Aktualisiere deine Prioritäten

Ein Lösungsansatz könnte sein, Prioritäten neu zu verteilen. Das wird in der Praxis nicht immer einfach sein, aber, du wirst dich wundern, an wie vielen Stellen du etwas verändern kannst.

Umdenken im Alltag

Vielleicht haben die vorangegangenen Fragen dir die Wichtigkeit deiner Verbindung zu dir nahen Menschen einmal mehr bewusstgemacht. Das Schöne an solch einem „Aufmerk-Moment“ ist deine ganz eigene Art der Umsetzung. Da ist manchmal Kreativität gefragt oder auch ein Austausch mit deinen Liebsten, was sie sich beispielsweise von Dir wünschen.

Die folgenden Punkte sollen dir dabei Inspiration und Anker sein:

1.Auf Perfektionismus pfeifen

Wir neigen oft zu Perfektionismus. Frage dich, wie du ein Ergebnis erreichst, ohne dabei unnötig an Energie einzubüßen. In welchen Situationen sind auch 75 % mal ausreichend, um ein Ziel zu erreichen? Die auferlegten 100 % kommen oft von uns selbst – das gilt übrigens für das Privatleben genauso wie für das Arbeitsleben.

2. Delegieren ist das halbe Leben

Verantwortung abzugeben ist ein Zeichen von Schwäche? Von wegen! Wie clever ist es von dir, Aufgaben an jemand anderen zu übertragen, während du bereits den Fokus auf etwas Neues legen kannst? Außerdem findet sich in Zusammenarbeit mit Freunden, Familie oder Kollegen oft schneller eine Lösung und dir bleibt mehr Zeit für die Dinge, die dir wirklich wichtig sind.

3. Selbstständigkeit der Kinder fördern

Auch die Selbstständigkeit deiner Kinder kann eine große Entlastung sein – sogar zu einer Win-win Situation werden. Denn, wenn man zeitig damit anfängt, erfüllen erfolgreich erledigte Aufgaben deine Kinder mit Stolz und Selbstbewusstsein. Wir haben es Zuhause so gelebt, immer wieder darzustellen, dass wir eine kleine Gemeinschaft sind, in der jeder wichtig ist und seinen Beitrag nach Vermögen leistet. Wir haben versucht vorzuleben, dass dies eine Selbstverständlichkeit ist und man sich unliebsame Aufgaben durch nette Umstände (dabei Lieblingsmusik hören, etc.) auch versüßen kann. Werde kreativ, wie du zu ihrer Selbstständigkeit beitragen kannst.

4. Achte auf erfüllende Kontakte

Wieviel Zeit teilst du mit Menschen, mit denen du eigentlich gar nicht wirklich Zeit verbringen möchtest? Und, wieviel Zeit verbringst du mit Menschen, die dich inspirieren und dir wirklich am Herzen liegen? Es kann helfen dies im Kontakt mit deinem Freundes- und Bekanntenkreis immer mal wieder zu beobachten. Welches sind wertvolle soziale Kontakte und welche kosten dich Zeit, die du lieber mit anderen Menschen verbringen möchtest?

Ganz entscheidend ist, dass du dir die Zeit für deine Liebsten wirklich nehmen willst. Prioritäten setzen heißt unter Umständen, auszusortieren, und hintenanzustellen. Wenn du jedoch für dich dein Ziel formuliert hast „ich möchte mehr Zeit mit meinen Herzensmenschen verbringen“, kann es dir in vielen Situationen – im Privaten und im Beruflichen – die Augen öffnen. Vielleicht wirst du nun viel klarer in deiner Entscheidung sein, wie du deine wertvolle Zeit in Zukunft verbringen möchtest. Liebevolle Verbindungen sind von immenser Wichtigkeit für unser Gefühl von Geborgenheit und Glück in unserem Leben. Deshalb: Go!

 Deine Imke

 

Leave a reply